SPD Koblenz Arenberg-Immendorf


Gemeinsam den Doppelstadtteil gestalten

  • 1
  • 1
  • 1
  • 2

Unsere Stadtteilzeitung - "Hahn im Korb"

Die SPD Stadtteilzeitung und die Veröffentlichungen des Ortsvereins erscheinen daher mit dem Logo "Hahn im Korb"

David Langner

Unser OB-Kandidat für Koblenz. Hier kommen Sie zu seiner Homepage www.davidlangner.de

Roger Lewentz

Unser Abgeordneter im rheinland-pfälzischen Landtag: Roger Lewentz, MdL und Staatsminister - Für Koblenz rechtsrheinisch! Hier kommen Sie zu seiner Homepage www.roger-lewentz.de

Detlev Pilger

Abgeordneter im Deutschen Bundestag. www.detlevpilger.de

02.08.2018 / Allgemein

Zuwegung am Sportplatz wird endlich erneuert

++update++02.08.18++

"Der Ortstermin hat stattgefunden und die Instandsetzungsmaßnahme wird nun, wie bereits seit Monaten genehmigt, umgesetzt. Die wiederholt vorgetragenen Bedenken des Ortsvorstehers, die ursächlich für die zeitlichen Verzögerungen waren, sind und waren ohne Substanz.", erklärt Stadträtin Ute Wierschem. Dem Verein war und ist die Funktionsfähigkeit der Drainage des Platzes bekannt und wurde von diesem auch immer so beschrieben. Der ehemalige Vorsitzende des TuS Immendorf, Horst Lauermann, bot wiederholt seine Sachkenntnis an, denn er war damals vor Ort und hat den Sportplatzneubau hautnah miterlebt und stellte auch sämtliche Unterlagen zur Verfügung. Das beteiligte Fachamt bestätigte ebenfalls zum wiederholten Male, dass keine weiteren Flächen als bisher versiegelt würden, bis auf eventuell geringfügige Arrondierungen. Von der Forderung, eine 100%ige Garantie seitens des Fachamtes zu erhalten, dass bei einer eventuellen erneuten Extremwetterlage definitiv kein Wasser hangabwärts fließen würde, nahm der Ortsvorsteher schließlich Abstand und machte den Weg (endlich) frei für die Baumaßnahme.

 

28.07.2018 / Ortsverein

++UPDATE++ Aktualisierung zum Thema Instandsetzung Zuwegung Vereinsheim

 Nach Gesprächen, die unsere Stadträtin Ute Wierschem mit Rüdiger Sonntag, Leiter des Sport- und Bäderamtes, sowie Edgar Mannheim, Leiter des Kommunalen Versorgungsbetriebs, in dessen Zuständigkeit auch die Instandsetzung von Wegen und Straßen liegt, in der vergangenen Woche geführt hat, kommt nun tatsächlich und endlich Bewegung in die Sache. Es wird dazu zwar in der kommenden Woche noch einen weiteren und hoffentlich letzten Ortstermin geben, aber dann sollte es zügig an die Realisierung gehe können. Edgar Mannheim bestätigte, dass sein Team quasi „Gewehr bei Fuß“ stehe, um die Zuwegung auf dem städtischen Sportplatzgelände zum Vereinsheim instand zu setzen. Die Verzögerungen, die nun jedoch dazu führen, dass die Zuwegung nicht zum Saisonauftakt fertig gestellt sein kann, hätten allerdings nicht die beteiligten Fachämter zu vertreten, wie Ute Wierschem auf Nachfrage erfuhr.

 

17.07.2018 / Allgemein

Zuweg am Sportplatz wird erneuert

Der Zustand der Zuwegung zum Vereinsheim des TuS Immendorf ist insbesondere in dem Bereich rund um den Sportplatz seit Jahren desolat. Bisherige Instandsetzungsmaßnahmen des Sportamtes der Stadt Koblenz und des Vereins mit dem Ziel, die Zufahrt zu sanieren, waren teuer, führten aber nur kurzfristig zu Verbesserungen. Nachhaltig waren sie nicht. Aktuell hat sogar der bei Heimspielen eingesetzte Rettungsdienst den Zustand des Weges stark kritisiert und mit Blick auf den Transport verletzter Sportler dringend Verbesserungen angemahnt.

Dank der Bemühungen der Vorsitzenden des TuS Immendorf und des Fördervereins Thomas Neis und Gerhard Voell ist nun aber eine dauerhafte Lösung in Sicht. Sie haben erreicht, dass das Sportamt, der Kommunale Servicebetrieb und die SGD Nord nach mehreren Ortsbesichtigungen eine Sanierung des Weges genehmigt haben. „Die Vereinsvertreter haben mir die Notwendigkeit der Maßnahme vor Ort erläutert und ich habe ihnen meine Unterstützung zugesagt. Im regelmäßigen Dialog mit den beteiligten Ämtern werde ich mich dafür einsetzen, dass die Maßnahme bis zum Saisonbeginn im August durchgeführt wird.“, erklärt die Immendorfer Stadträtin Ute Wierschem.

 

 

17.06.2018 / Aktuell

Noch viel zu tun im Immendorfer Wald

„In Arenberg-Immendorf liegt das Geld nicht auf der Straße, sondern im Wald“, sagt Ute Wierschem, SPD-Stadträtin des Höhenstadtteils und verweist auf die nach einem Sturm umgestürzten Nadelbäume, die dort seit fast einem Jahr liegen. Dasselbe gilt für die umgestürzten Bäume in unmittelbar Nähe zu der Arenberger Grillhütte. Das städtische Forstamt, zuständig auch für die rechtsrheinischen Flächen, lässt hier Einnahmen für die Stadt scheinbar links liegen. Die, im Zuge der Rodungsarbeiten im vergangenen Winter, zerstörte Bank, wurde zwischenzeitlich ersetzt. Auch der Zuweg zur Grillhütte Arenberg wurde wieder instandgesetzt. „Hierfür gilt mein Dank insbesondere unserem Revierförster Maternus Dötsch.“, so Ute Wierschem.

 

08.06.2018 / Aktuell

Mit 70 km/h in den Arenberger Kreisel?

Die rasant wachsende Vegetation in diesen Wochen macht es möglich. Das Schild verschwindet hinter dem Grün und es entsteht eine rechtlich schwierige Situation, da insbesondere Ortsunkundige mit bis zu 70 km/h an die Überquerungshilfe für Fußgänger und an den Arenberger Kreisel ranfahren können, in der Praxis wird ohnehin oft noch schneller im 70er Bereich gefahren. Stadträtin Ute Wierschem hat die zuständige Bezirksingenieurin des Kommunalen Entsorgungsbetriebes (EB 70) auf die Gefahrensituation hingewiesen und die Zusicherung erhalten, dass dort schnellstmöglich freigeschnitten wird. Der Fuß- und Fahrradweg insgesamt wird im Zuge der allgemeinen Pflegearbeiten in den kommenden Wochen freigeschnitten, denn auch hier gibt es Bereiche, in denen beispielsweise Radfahrer auf die Straße ausweichen müssen, da die Vegetation in den Wegebereich hineinwuchert.

 

Aktuelles aus Arenberg/Immendorf

Straßenbauarbeiten „Im Flürchen “ in Arenberg

Ab Dienstag, den 26. Juni bis voraussichtliche Donnerstag, den 05.07.2018 wird der Fahrbahnbelag „Im Flürchen“ im Bereich zwischen Haus Nr.1 und 15 erneuert. Während der Bauarbeiten wird die Straße voll gesperrt.
Am Mittwoch, 04. Juli soll der Einbau der neuen Deckschicht erfolgen. Die Verkehrsfreigabe ist dann für den 05.07.2018 geplant.
Während der gesamten Bauzeit muss im Umfeld mit Verkehrsbehinderungen gerechnet werden, wofür der Kommunale Servicebetrieb, der die Instandsetzungesarbeiten in Auftrag gegeben hat, um Verständnis bittet.